Das japanische Repräsentantenhaus hat kürzlich neue Regeln für die Regulierung von Krypto-Assets verabschiedet, die sich auf Börsen und Verwahrstellen auswirken können – das Gesetz über Zahlungsdienste, Finanzinstrumente und Devisentransaktionen. Die Kryptospielbranche des Landes unterliegt jedoch weiterhin strengen gesetzlichen Vorschriften.

Japan hat sehr strenge Regeln in Bezug auf Glücksspiele, und dies gilt auch für Kryptospiele in Casinos. Obwohl es sehr schwierig ist, die Einschränkungen in diesem Bereich aufzulegen, überwacht die Regierung Kryptotransaktionen in Japan sehr genau, wobei die Besteuerung als Ausrede dient.

Im Juli 2018 verabschiedete Japan jedoch ein Bundesgesetz, das landgebundene Casinos im Land erlaubte. Die Zustimmung Japans zu „integrierten Resorts“ durch die Kryptowährungsbranche ist noch nicht zu spüren. Das integrierte Resort ist ein Unterhaltungskomplex mit einem Casino, Einkaufszentren, Theatern, Hotels und Themenparks. Obwohl Premierminister Shinzo Abe im Rahmen seiner Gesamtwachstumsstrategie eine solche Casino-Gesetzgebung eingeführt hat, hat Japan das Kryptospiel nicht besonders begrüßt.

Das Glücksspiel mit Kryptowährungen ist in Japan nicht so weit verbreitet, wie man meinen könnte, da sie bereits frühzeitig Regeln zur Regulierung von Kryptowährungen eingeführt hat – was möglicherweise mit dem Zusammenbruch von Mt. Gox, der japanischen Kryptobörse, in Verbindung gebracht sein könnte.

Anfang 2019 blockierte das Blockchain Netzwerk Tron, das behauptet, eine Infrastruktur für ein wirklich dezentrales Internet zu schaffen, Spielanwendungen in seinem dezentralen App Store (Dapp) in Japan unter dem Druck japanischer Regulierungsbehörden.
Tron blockierte aktiv den Zugriff auf bestimmte Anwendungen und zwang den Chief Technology Officer (CTO) und Mitbegründer des Unternehmens, Lucien Chen, das Team zu verlassen. Sie verwiesen auf die Diskrepanz zwischen dem Engagement des Unternehmens für Dezentralisierung und seinen Aktionen, die laut Chen eher zentralisierten Aktionen gleichen.

Das Glücksspiel, das auf Blockchain basiert, funktioniert größtenteils auf zwei Arten: innerhalb und außerhalb der Kette. Solche Glücksspiele umfassen sowohl landgebundene als auch Online Casinos, die Kryptowährungen akzeptieren, hauptsächlich Bitcoin (BTC), um Geld auf ein Konto in einem Online Casino einzuzahlen.

Sie verwenden häufig einen Dritten, um Bitcoins oder andere Kryptowährungen in lokale Papierwährung umzurechnen. Es gibt Online Casinos, die ausschließlich ohne Fiatgeld betrieben werden und diese in Bitcoins auszahlen.

Das Glücksspiel innerhalb der Kette wird in der Blockchain über intelligente Verträge abgewickelt, einschließlich einer dezentralen Anwendung, bei der der interne Code im Blockchain-Netzwerk anstatt auf herkömmlichen zentralisierten Servern ausgeführt wird.

Es ist für Regierungen viel einfacher, offline nach Casinos zu suchen. Online Casinos blockieren häufig IP-Adressen und verhindern so den Zugriff aus bestimmten Ländern. Wenn Sie versuchen, Spielseiten zu verwenden, die Bitcoins aus den USA akzeptieren, werden Benutzer wahrscheinlich blockiert.

On-Chain-Casinos und andere dezentralere Methoden zur Unterstützung des Online Glücksspiels sind auch nicht vollständig vor dem Einfluss staatlicher Vorschriften geschützt, wie wir im Falle einer Verweigerung von Tron festgestellt haben, japanischen Nutzern den Zugang zu dem Dienst zu gewähren. Japanische Internetnutzer können jedoch über ein VPN von überall auf der Welt auf Trons Spiele oder blockierte Anwendungen zugreifen. Das Glücksspiel in Kryptowährung ist in Japan nach wie vor Gegenstand heftiger Debatten. Es wurden jedoch noch keine offiziellen Empfehlungen verabschiedet.

Obwohl die meisten Länder offizielle Regeln für Online Glücksspiele haben, gibt es nur eine kleine Anzahl von Ländern, die das Geschäft mit Krypto-Glücksspielen regeln. Dazu gehören das Vereinigte Königreich, Italien, die Niederlande, Griechenland, Polen und Belgien.

In vielen Ländern wird Bitcoin nach den geltenden Vorschriften nicht als legale Zahlungsmethode angesehen, weshalb es beim Glücksspiel nicht verwendet werden sollte. Offensichtlich müssen viele Länder dieses Problem noch klären. Japan ist vielleicht das auffälligste Beispiel für ein solches Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.